Neues Widerrufsrecht in Kraft getreten

Am 13.06.2014 ist das neue Widerrufsrecht in Kraft getreten (Quelle: aufrecht.de), welches selbstverständlich auch für alle Deutschen Sexdating Plattformen gilt und einige Neuerungen für die Verbraucher zur Folge hat. Wir haben uns in den vergangenen Tagen intensiv mit dieser Reform auseinandergesetzt und erläutern Euch in den nachfolgenden Zeilen die Neuerungen. Tendenziell sind diese für Verbraucher sehr positiv zu beurteilen, es gibt allerdings auch Ausnahmen von welchen die entsprechenden Communities mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Gebrauch machen werden.

Das hat sich am 13.06.2014 geändert

Geändert hat sich für den Verbraucher am 13.06.2014 eine ganze Menge, denn an diesem Tag ist das neue Widerrufsrecht in Kraft getreten, welches im Großen und Ganzen eigentlich nur positive Veränderungen für den Verbraucher zur Folge hat. So wurde das neue Widerrufsrecht zum Beispiel von allen europäischen Mitglieds-Staaten verabschiedet, was im Umkehrschluss bedeutet, dass man ab sofort in ganz Europa auf sein Recht auf Widerruf bestehen kann, ob alle Mitglieds-Staaten dies so energisch durchsetze und überwachen werden wie Deutschland steht allerdings noch in den Sternen. Desweiteren muss der Händler einem Kunden jetzt nach einem erfolgten Kauf auch noch eine Muster-Widerrufsbelehrung zur Verfügung stellen, welche für einen etwaigen Widerruf genutzt werden kann aber nicht muss. Auch ein telefonischer Widerruf ist ab sofort möglich, zu diesem Zweck muss der Verkäufer dem Kunden eine Telefonnummer zur Verfügung stellen, welche nicht mehr Kosten verursachen darf als ein Ferngespräch innerhalb Deutschlands, dies ist unserre Meinung nach die beste Veränderung des entsprechenden Gesetzes, musste man bisher doch immer schriftlich widerrufen. Doch es gibt auch einige Schlupflöcher, von welchen wohl fast alle Sexdating Comunities Gebrauch mache werden, mehr dazu im nachfolgenden Absatz.

Schlupfloch für Anbieter virtueller Dienstleistungen

Wie es neue Gesetze so an sich haben, sind diese in vielen Fällen nicht fehlerfrei bzw. nicht komplett durchdacht worden, dies könnte man auch bei dem neuen Widerrufsrecht vermuten, denn dieses bietet den Anbietern von Dienstleistungen so einige Schlupflöcher. So haben Anbieter von virtuellen Dienstleistungen, zu welchen auch das Vermitteln von Sexdates zu zählen wäre, zum Beispiel die Möglichkeit ein Widerrufsrecht komplett auszuschließen, sofern die entsprechende Dienstleistung ganz oder auch nur teilweise bereits in Anspruch genommen wurde. Schließt man also auf einer entsprechenden Plattform eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft ab und nutzt auch nur eines der Features dieser Mitgliedschaft, könnte man sein Widerrufsrecht komplett außer Kraft gesetzt haben, zumindest dann wenn der entsprchende Anbieter dies im Viorwege rechtskonform kommuniziert hat. Es gilt also auch in Zukunft die Augen offen zu halten, denn Fettnäpfchen lauern überall im Internet. Laut unsere aktuellsten Informationen gibt es aber bereits Bestrebungen das neue Gesetz nochmalig zu überarbeiten, sollte sich diesbezüglich etwas tun, werden wir Euch natürlich umgehend informieren.

Sexkontakt.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.