Kunst Aktion: Sexdating im Container

Manchmal entdeckt man wirklich Dinge im Netz, von welchen man bisher gedacht hat, dass es diese eigentlich gar icht geben dürfte, zum Beispiel einen schwulen Niederländer, welcher 2 Wochen lang in einem gläsernen Container auf die Suche nach Sexdates geht. Der Container steht in Berlin Kreuzberg und Dries Verhoeven sitzt den lieben langen Tag in diesem Container, nur um online auf die Suche nach gleichgesinnten Schwulen zu gehen. Noch viel pikanter ist aber, dass eine Seite des Containers komplett aus Glas ist und man den selbsternannten Künstler sogar beim Gang auf die Toilette beobachten kann.

Von Morgens bis Abends auf Dating Apps unterwegs

Dries Verhoeven ist schwul, kommt aus Holland und ist 38 Jahre alt, auf den ersten Blick würde man wahrscheinlich nicht vermuten, dass sich ein solcher Mensch freiwillig ganze 2 Wochen lang in einen gläsernen Container einsperren lässt, bei welchem man sogar beim Gang auf die Toilette nicht alleine ist, doch der Künstler macht es einfach. Dabei könnte der Tag echt langweilig werden, denn Dries hat sich die gesamten 2 Wochen nichts anderes vorgenommen, als von Morgens bis Abends auf insgesamt 5 Dating Apps nach Kontakten zu suchen, allerdings nicht nur bezüglich frivolen Sexdates, hinter der Aktion stecken tiefere Beweggründe, welche wir Euch natürlich auch noch versuchen werden zu erläutern, auch wenn diese in unserem Metier sicherlich nicht auf allzu viel Gegenliebe stoßen werden.

Ziel ist es mehr zwischenmenschliche Beziehungen zu fördern

die toilette hätte man wenigstens verstecken könnenDer holländische Künstler treibt sich den lieben langen Tag tatsächlich auf 5 verschiedenen Dating Apps herum, allerdings nicht weil er auf der Suche nach Sexdates ist, sondern weil er die realen zwischenmenschlichen Beziehungen fördern möchte. Diese scheinen seiner Meinung nach nämlich schon aus den Köpfen vieler Menschen verschwunden zu sein, das Leben spielt sich Heute eben online ab und wirklich Zeit für menschliche Beziehungen nimmt sich auch keiner mehr, so zumindest der Eindruck von Dries. Mit seiner Aktion, welche er „Wanna Play“ getauft hat, möchte er auf diese Missstände aufmerksam machen und ist deswegen auch auf den vielen Dating Apps unterwegs, nämlich um die dortigen Mitglieder in seinen Container einzuladen, nicht zu einem Sexdate, sondern zum reden, Schach spielen… was die Menschen früher ohne Internet also so gemacht haben um sich die Zeit zu vertreiben. Für Aufsehen sorgt die Aktion definitiv in Berlin, denn ein gläserner Container, in welchem sich ein Mensch vor allen Schaulustigen ungeniert zum kacken auf die Toilette setzt, ist eigentlich doch immer einen Blick wert oder nicht?

Wie dem auch sei, wir können es ganz und gar nicht verstehen, wie man sich auf einer Dating App rumtreiben kann um Menschen zum reden zu finden, wir bleiben da lieber bei unseren Sexdates und haben richtig Spaß, man lebt bekanntlich nur ein mal!

Sexkontakt.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.