Hamburgerin macht Sexdating Selbstversuch

Vor wenigen Wochen hat eine Hamburgerin einen Sexdating Selbstversuch unternommen und sich mit 12 verschiedenen sowie imaginären Profilen auf verschiedenen Sexdating Plattformen angemeldet, um herauszufinden wie die Männer auf die verschiedenen Frauentypen reagieren. Hintergrund der Aktion war das Ziel anschließend ein Buch über das Erlebte zu schreiben, was anschließend auch umgesetzt wurde. Was die Dame auf den entsprechenden Plattformen alles erlebt hat, welche Fehler die Männer Ihrer Meinung nach gemacht haben und worum es in Ihrem Buch geht, könnt Ihr in den folgenden Zeilen nachlesen, viel Spaß!

Mit 12 imaginären Frauen auf Männerjagd

Den echten Namen der Autorin, welche sich kürzlich mit 12 äußerst verschiedenen Pseudonymen auf diversen Sexdating Communities angemeldet hat, können wir Euch leider nicht nennen, zu Groß ist die Angst vor verärgerten Männern, welche Sie mit Ihren imaginären Profilen ggf. verärgert hat, aus diesem Grund sprechen wie Sie mit Ihrem Pseudonym, „amaryllis26“, an. Amaryllis hat versucht herauszufinden, wie die Männer auf die verschiedensten Frauentypen reagieren, so hat Sie sich zum Beispiel als stilles Mauerblümchen, Männer verschlingender Vamp und biedere Professorin ausgegeben. Ganz gleich welchen Typ Frau Sie auch gewählt hat, die Männer standen Schlange, wobei die extremeren Charaktere auch stets die meisten Nachrichten erhalten haben, Männer scheinen als auch Extreme zu stehen. Selbst eine abgehalfterte und ungepflegte „Assitante“ wurde fleißig von den Männern angeschrieben, das starke Geschlecht scheint also wirklich wenig wählerisch zu sein.

„Wer sich als Mann ein wenig Mühe gibt, sollte schnell fündig werden!“

Aufgefallen ist der Autorin, dass die meisten Männer anscheinend nicht in der Lage sind auch nur einen vernünftigen Satz auf die Reihe zu bekommen, denn fast alle Anfragen die sie bekommen hat, waren ziemlich kurz und zudem noch schwer zu lesen, Deutsch scheint also auch nicht die Stärke des Mannes zu sein. Auch die Benutzernamen der Männer haben teilweise für Belustigung gesucht, denn laut Amaryllis würde wohl keine Frau auf die Idee kommen, einen Mann mit dem Benutzernamen Wurzelpurzel oder Pupeye anzuschreiben. Praktischerweise hat Sie auch gleich einige Tipps für die Männer zusammengestellt, wie sich diese in punkto Sexdating präsentieren sollten. So gehört Ihrer Meinung nach ein vernünftiges Anschreiben in korrektem Deutsch sowie ein qualitatives Foto zu einem interessanten Profil, ebenso wie der Mann sich vernünftig mit einer Frau unterhalten können sollte. Laut Ihrer Meinung würde jeder Mann, welcher sich nur ein wenig Mühe gibt und sich wirklich mit seinem Profil beschäftigt, innerhalb kürzester Zeit zum Erfolg kommen.

Was haltet Ihr denn von den Ausführungen, vielleicht konntet Ihr auf den entsprechenden Portalen ja bereits ähnliche Erfahrungen sammeln? Für weitere Informationen zum Selbstversuch empfehle ich Euch einen Artikel vom Hamburger Abendblatt, das Buch der Autorin mit dem Titel „Lust auf Fikken“ ist im Droemer-Knaur-Verlag erschienen und kann ab sofort im Buchhandel oder im Internet bezogen werden.

Sexkontakt.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.